loading ...
spinner

Ferienorte

1 / 6

Blick aufs Stucklikreuz, Sachseln (Fotograf: Samuel Büttler)

2 / 6

Aussicht vom Landenberg, Sarnen (Fotograf: Milan Rohrer)

3 / 6

Aussicht vom Guber, Alpnach (Fotograf: Josef Imfeld)

4 / 6

Iwi Kapelle, Giswil (Fotograf: Samuel Büttler)

5 / 6

Aussicht vom Hochstollen, Melchsee-Frutt (Fotograf: Urs Stettler)

6 / 6

Aussicht vom Chäppeli, Lungern (Fotogarf: Tina Sturzenegger)

×

Obwalden bildet die geographische Mitte (Älggialp) der Schweiz und zeichnet sich aus durch eine abwechslungsreiche, vielfältige Landschaft inmitten von Bergen, Wäldern und Seen. Hauptort von Obwalden ist Sarnen mit knapp 10'000 Einwohnern.

Von Alpnach bis Pilatus

Alpnach (435 m ü. M.) liegt am schönen Vierwaldstättersee zu Füssen des stolzen und sagenreichen Drachenbergs Pilatus. Mit der steilsten Zahnradbahn der Welt gelangen Sie bis auf den Gipfel des majestätischen Berges. Die Aussicht über den Vierwaldstättersee ist einmalig und nicht zu überbieten. Brechen Sie auf zu unvergesslichen, interessanten und landschaftlich reizvollen Ausflügen.

Geheimtipp - Freizeitanlage Städerried
Lichter Wald umgibt die kleine aber feine, familienfreundliche Freizeitanlage Städerried in Alpnachstad. Ein kleiner Waldweg führt am Badi-Kiosk vorbei, direkt zum langen Strand (Sand und Kies) und lädt zum Badeplausch ein. Die Naturschutzzone auf der Insel nebenan ist ein wertvoller Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Ausserhalb der Zone ist das Fischen gestattet und verspricht viel Spass in der freien Natur.

Von Sarnen bis Langis

Sarnen (475 m ü. M.) ist der Kantonshauptort von Obwalden und liegt am still verträumten Sarnersee nur 20 km von der Leuchtenstadt Luzern entfernt. Es ist ein Ort, welcher dank seiner bewegten Geschichte und seiner lebendigen Kultur viel zu erzählen hat - lassen Sie sich inspirieren.

Geheimtipp - Moorlandschaft Langis-Glaubenberg
Die Moorlandschaft Langis-Glaubenberg ist mit 130 Quadratkilometern die grösste zusammenhängende Moorlandschaft der Schweiz. Die Landschaft zeichnet sich aus durch zahlreiche Moore, Waldgebiete und von Blumen übersäte Alpweiden, die stellenweise eng miteinander verzahnt sind. Im Winter verwandelt sich das Gebiet in ein herrliches Winterparadies. Die Region Langis-Glaubenberg ist eine wahres Eldorado für Langläufer und Schneeschuhwanderer.

Von Kerns bis Melchsee-Frutt

Kerns (560 m ü. M.) erstreckt sich mit den schönen Wanderwegen durch Wald-, Wiesen- und Moorlandschaften, über das Feriendörfli Melchtal (890 m ü. M.) mit der wilden Melchaa-Schlucht, bis zur Stöckalp von wo Sie mit der Gondelbahn auf die Melchsee-Frutt (1'920 m ü. M.) gelangen. Entdecken Sie die malerische Hochalp mit blumigen Wiesen, klarem Quellwasser, reiner Höhenluft, unverwechselbaren Gipfeln und tiefblauen Bergseen auf Rad- oder Wanderwegen. Auch passionierte Fischer kommen auf Melchsee-Frutt mit den drei tiefblauen Bergseen auf ihre Kosten.

Geheimtipp - Erlebnisweg Chärwaldräuber
Der Kernwald bildet den legendären Grenzwald zwischen den beiden unterwaldnerischen Halbkantonen Ob- und Nidwalden. Dank seiner Einmaligkeit zählt er zu den Landschaften von nationaler Bedeutung. Für Kinder ist der Erlebnisparcours Chärwaldräuber ein Highlight. Bei allen Posten betätigen sie sich aktiv und fühlen dem Chärwaldräuber auf den Zahn, sei es beim Schatz suchen in der verborgenen Schatzkiste, beim Bauen eines Turms mit Holztotzli oder beim Zielwerfen mit Tannzapfen.

Von Sachseln bis Flüeli-Ranft

Sachseln (500 m ü. M.), der bekannte Wallfahrtsort, liegt idyllisch am Sarnersee und ist umgeben von anmutigen Bergen. Auf herrlichen Spazier- und Rundwegen entdecken Sie Kultur und Tradition. Flüeli-Ranft (750 m ü. M.) ist ein Kleinod von Mystik, Spiritualität und Natur. Direkt am Jakobsweg und in der Heimat des Friedensstifters Niklaus von Flüe gelegen, hat der kleine verträumte Ort eine intensive, magische und heitere Ausstrahlung.

Geheimtipp - Visionenweg
Der Weg der Visionen ist sowohl ein Wanderweg wie auch ein Meditationsweg und beginnt thematisch im Flüeli beim Geburtshaus von Bruder Klaus und endet in der Grabkapelle in Sachseln. Die sechs Metallplastiken auf dem Weg und die Zeichnungen in diesem Heft stammen vom Obwaldner Künstler André Bucher (1924 – 2009). Der Weg wurde 1991 eingeweiht - zum Jubiläum "700 Jahre Schweizerische Eidgenossenschaft".

Von Giswil bis Mörliap

Giswil (485 m. ü. M.) liegt inmitten einer weiten Erholungslandschaft mit See, Wälder, Alpen und Berge. Es bietet alles, was Ferien schön macht: Einen See, grüne und gepflegte Matten, Wälder, Alpen und Berge. Der Ort Giswil verfügt über eine Reihe guter Hotels und Restaurants mit ausgezeichneter Gastronomie. Das Wintersportgebiet Mörlialp bietet ausgezeichnet präparierte Pisten. Bereichert mit Kinderspielplatz, beleuchtetem Schlittelweg und guten Restaurants ist die Mörlialp ein wahres Erlebnis für die ganze Familie.

Geheimtipp - Kleinteiler Schlägelsäge
Die Säge in Giswil ist die einzige in Betrieb stehende wasserbetriebene Schlegelsäge in der Schweiz und ist vollständig aus einheimischem Holz hergestellt worden. Das uralte, einfache aber raffinierte Funktionsprinzip kommt ohne aufwändige mechanische Teile aus und versetzt den Betrachter ins Staunen. Die Schlegelsäge kann über Giswil-Tourismus besichtigt werden. Dabei kann auch ein feines Barbecue dazu gebucht werden.

Von Lungern bis Brünig

In Lungern (750 m ü. M.), am Fusse des Brünigpasses auf halber Strecke zwischen Luzern und Interlaken, erwartet Sie eine intakte Natur, Erholung und Spass. Lungern brilliert mit Gastfreundschaft, kulturellem Angebot und kulinarischen Spezialitäten der Region. Ankommen und Wohlfühlen in Ferienwohnungen oder beim Schlafen im Stroh.

Geheimtipp - Chäppeli Cheglä
Direkt am Wanderweg zwischen Lungern und Brünig auf 911 m ü. M. können Kinder und Erwachsene ihre Kegelkünste unter Beweis stellen. Die Kegelbahnen befinden sich direkt neben dem Sommerrestaurant Chäppäli in Lungern mit Spielplatz und Grillstelle. Dabei geniessen Sie die wunderbare Sicht auf die Berneralpen und  über den Lungerersee bis zu den Innerschweizer Bergen.

Anreise

Von Norden: Von Zürich auf der Autobahn A4 nach Luzern und weiter Richtung Interlaken. Bei Hergiswil auf die A8 Richtung Sarnen wechseln.

Von Osten: Von Sargans auf der A3 Richtung Zürich bis Wädenswil, dann über den Hirzel nach Luzern und bei Hergiswil auf die A8 Richtung Sarnen wechseln.

Von Süden: Auf der A2 Richtung Stans und Luzern. Bei Hergiswil auf die A8 Richtung Sarnen wechseln.

Von Westen: Von Bern auf der A6 Richtung Interlaken und auf der A8 weiter Richtung Luzern nach Sarnen. (Varianten: über die A1 und A2 oder durchs Emmental und Entlebuch.)

Mit dem Zug: Zwischen Zürich und Luzern verkehren die Züge im Halbstundentakt und weiter nach Sarnen dreimal stündlich. Postautolinien und Bergbahnen erschliessen die Dörfer und Gipfel zwischen dem Vierwaldstätter- und dem Lungerersee.

 

Standort und Kontakt

Obwalden Tourismus
Bahnhofplatz 1
6060 Sarnen
+41 (0)41 666 50 40
infoobwalden-tourismus.ch
www.obwalden-tourismus.ch