Festung Fürigen

Packen Sie die Gelegenheit und besichtigen Sie die Festung Fürigen in Stansstad - der Hauptschauplatz aus der TV-Sendung «Alpenfestung - Leben im Réduit».

Erleben Sie hautnah wie die Offiziere, Unteroffiziere und Soldaten in den engen Gängen und Räumen im Gestein des Bürgenberges früher gelebt und gearbeitet haben.

Von aussen betrachtet käme niemand auf die Idee, dass einige der hoch aufgerichteten Felswände an der Uferstrasse zwischen Stansstad und Kehrsiten nicht echt, sondern Tarnung sind. Hinter den Mauern verstecken sich die Eingänge und Schiessscharten der Festung Fürigen.

Ein 200 Meter langes Stollensystem führt ins Innere des Berges. Neben zwei Geschützständen mit Befestigungskanonen und Maschinengewehren erwartet Sie ein voll eingerichtetes Labyrinth mit Schlafräumen, Küche und einer Krankenstation mit Operationsraum.

Geschichtlicher Hintergrund

Die Festung Fürigen wurde 1941/42 mitten im Zweiten Weltkrieg gebaut. Die Schweizerische Militärführung befürchtete den Einmarsch der deutschen Wehrmacht und zog sich in den besser zu verteidigenden Alpenraum – ins Réduit – zurück. Fürigen war eine von vielen Befestigungswerken, die während des Zweiten Weltkrieges im Raum Nid- und Obwalden gebaut wurden. Ab den 1950er Jahren richtete sich die Aufmerksamkeit der Militärführung auf den Ostblock und einen allfälligen Atomkrieg in Westeuropa. Mit dem Ende des Kalten Kriegs wurde auch die Armee reformiert und die verschiedenen Festungen stillgelegt.

Weitere Informationen zur historischen Festung Fürigen erhalten Sie hier.

Kontakt

Nidwaldner Museum

Mürgstrasse 12
6370 Stans
Tel. +41 (0)41 618 73 40
Fax +41 (0)41 618 73 42
E-Mailmuseum@nw.ch
Webseitewww.nidwaldner-museum.ch