Sammlung Meinrad Burch-Korrodi

Der Obwaldner Goldschmied und Unternehmer Meinrad Burch-Korrodi (1897 - 1978) machte sich vor allem als konsequenter Neuerer in der sakralen Kunst international einen Namen und nahm erfolgreich an nationalen und internationalen Ausstellungen teil. Er verwendete konsequent die strenge Formsprache des Bauhauses und brach damit mit der im frühen 20. Jahrhundert üblichen barocken Auffassung, wie Schmuckstücke und sakrale Geräte auszusehen haben.

Um der Öffentlichkeit die Gold- und Silberschmiedearbeiten aus dem Zürcher Atelier zugänglich zu machen, wurde im 2007 aus einem Raum im Untergeschoss des Bildungs- und Kulturdepartements eine «Schatzkammer» geschaffen.

In der Multivisionsschau und mit attraktiv präsentierten und inszenierten Objekten aus der Sammlung Burch-Korrodi werden Werdegang und Werk des bedeutendsten Schweizer Goldschmieds des 20. Jahrhunderts wieder lebendig.

Öffnungszeiten:Nur auf Voranmeldung
Für Gruppenbesuche bitte beim Bildungs- und Kulturdepartement, Abteilung Kultur (041 666 64 04) einen Besichtigungstermin vereinbaren
Eintritt:Gruppenführung bis ca. 20 Personen: Fr. 100.–
Dauer ca. 40 Minuten
Lage/Anreise:Altes Kollegium, Brünigstrasse 178, Sarnen
Fussweg 7 Minuten vom Bahnhof Sarnen

Weitere Informationen zur Sammlung Meinrad Burch-Korrodi erhalten Sie hier.

Kontakt

Sammlung Meinrad Burch-Korrodi, Bildungs- und Kulturdepartement Obwalden

Brünigstrasse 178
6061 Sarnen
Tel. +41 (0)41 666 64 04 (Abteilung Kultur)
Fax +41 (0)41 660 27 27
E-Mailkulturabteilung@ow.ch
Webseitewww.burch-korrodi.ch