Museum Christian Sigrist

Der Schöpfer der wundervollen und detailgetreuen Holzminiaturen heisst Christian Sigrist und wohnte in Sachseln. "Sagä Chrischti" wie er genannt wurde, besorgte von 1934 bis 1971 die in Obwalden legendäre Älggi-Post. Während den Wartezeiten begann er, die Gerätschaften und Werkzeuge des Älplerlebens in verkleinerter Ausführung zu schnitzen. So wurde der Grundstein zur heutigen Miniatursammlung gelegt.

Als Vorbilder dienten ihm Arbeitsplätze landwirtschaftlicher Berufe und alter Handwerke, die er verschwinden sah. Diese Miniaturen sind in Holz geschnitze Protokolle und Chroniken einer Welt, die geschlossen in sich selber ruhte. Die Vernetzung der Handwerke und der Landwirtschaft im Dorfgefüge der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wird einsichtig. Als "inszenierte Erzählungen" regen die Miniaturen auch zur Reflexion über die rasante globale Entwicklung in unserer Zeit an.

Was im Einzelnen präzise über aussterbende, sogar verschwundene Handwerke und Tätigkeiten informiert, ergibt in der Gesamtschau einen Überblick über ländliche Gesellschaftsstrukturen, in welchen der Eine nicht ohne den Andern auskommt.

 

Öffnungszeiten:Palmsonntag bis Allerheiligen
Dienstag bis Samstag 10.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 17.00Uhr
Sonn- und Feiertage von 11.00 bis 17.00 Uhr
zusätzlich am 2. Mittwoch im Monat von 19.00 bis 21.00 Uhr

Kontakt

Sammlung Christian Sigrist

c/o Museum Bruder Klaus, Dorfstrasse 4
6072 Sachseln
Tel. +41 (0)41 660 55 83
Webseitewww.sigrist-museum.ch